Schuhe für Hindernisläufe

Share Button

Die Wahl von gewöhnlichen Laufschuhen ist herausfordernd genug. Noch schwieriger wird es, wenn es um Schuhe für Hindernisläufe geht. Egal ob StrongmanRun, Tough Mudder oder Xletix Challenge geht. Hier wird nicht nur der Mensch, sondern auch das Material auf das Äußerste beansprucht.

Mehrfach stand ich vor der Frage, was die richtigen Laufschuhe für Hindernisläufe sind, so dass ich meine Erfahrungen und Einschätzungen hier teilen möchte.

Generell ist es wichtig der Vielfalt der Hindernisse mit Schuhen zu begegnen, deren Profil auf unterschiedlichsten Untergründen Grip bietet.

Wie nahe kommt das Wasser an die Schuhe bei Hindernisläufen

Die Kernfrage ist allerdings, wie nah kommt Wasser während des Wettkampfs an den Fuß. Wie nass und schlammig werden die Schuhe von außen? Und insbesondere: Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass Wasser von oben hinein läuft.

Bei manchen Wettkämpfen wie StrongmanRun oder Getting Tough Race ist es nicht zu verhindern, dass Wasser hinein läuft, wichtig ist dann dass es schnell wieder abläuft.

Dafür unterscheide ich zwischen verschiedenen Rennarten. Trockene Hindernisläufe sind vergleichbar mit Trailläufen – Also rennen ohne Wasserhindernisse. Wer Schuhe für Urbanian Runs, Urbanathlons oder Indoor Trails sucht muss sich um die Feuchtigkeitsproblematik in der Regel keine Gedanken machen.

Bei Feuchten Hindernisläufen werden die Schuhe definitiv nass und schlammig, aber idealerweise nur von außen. Es gibt nicht viele Rennen auf die das zu trifft. Aber gerade auch Regenrennen bei Wettbewerben mit weniger wässrigen Hindernissen könnte die Strategie die Füße trocken zu halten aufgehen.

Die Königsdisziplin für das Schuhwerk sind Rennen mit Wasserhindernissen. StrongmanRun, Getting Tough Race und Co. setzen alle auf kurze oder lange Phasen bei denen mindestens die Füße komplett unter Wasser sind.

Die sichere Nummer: Leichte Trailschuhe für Hindernisläufe

Rennen mit Wasserhindernissen: Ob Wassergräben, Eiswasserkanäle, Rutschen oder das Durchqueren von
Baggerseen. Das Wasser kommt bei den meisten Hindernisläufen eh rein. Nur es muss halt auch irgendwie wieder raus.

Die sichere Variante Schuhe für Hindernisläufe auszuwählen, ist es das Fluten des Fußraums einfach in Kauf zu nehmen. Durch geeignete Materialwahl muss ein geringes Aufsaugen und ein schnelles Trocknen gewährleistet werden.

Hierfür eigenen sich insbesondere leichte Trailschuhe. Ich habe euch mal eine Auswahl von aus meiner Sicht besonders geeigneten zusammengestellt. Selbstredend eignen diese sich auch bei trockenen Hindernisläufen.

  

Wasserabweisende Trailschuhe für Hindernisläufe

Ein naheliegender Gedanke ist die Verwendung von Schuhen mit wasserabweisendem Obermaterial und/oder Innenschichten. Das Problem dabei ist: Wenn einmal Wasser drin ist, kann es nur schlecht entweichen.

Daher empfehle ich diese Art der Schuhe nur bei feuchten Hindernisläufen, bei denen ihr nahezu ausschließen könnt, dass die Füße komplett abtauchen.

Dann jedoch könnt ihr einen solchen Wettkampf trockenen Fußes überstehen und hab aufgrund der Tatsache des Nicht-Vollsaugens immer ein geringes Gewicht am Fuß.

Hier ein paar Vorschläge:
  

Für die Mutigen: Ultraleichte Schuhe für Hindernisläufe

Die Rechnung ist simpel: Wenn man fast nichts am Fuß hat, kann sich fast nicht mit Wasser vollsaugen.

Minimale Schuhe aus hauchdünnen Schichten, wie man sie von ultraleichten Wettkampfschuhen kennt, können hier die geeignete Wahl sein.

Allerdings ist bei der Auswahl der Schuhe für Hindernisläufe auf ein trailgeeignetes Profil zu achten um direkt nach dem Hindernis schnell wieder Grip zu haben. Außerdem sind solche Schuhe weniger robust als Trailschuhe und halten nicht so viele Wettkämpfe durch.

Es ist definitiv eine Wahl für die Mutigen unter euch die bei Rennen mit Wasserhindernissen oder trockenen Hindernisläufen am Limit laufen wollen.

  

Fazit

Meine Empfehlung ist, sich schnell damit abzufinden dass die Füße bei Hindernisläufen nass werden und die bei der Wahl der Schuhe für Hindernisläufe zu berücksichtigen. Die sichere Nummer sind leicht Trailschuhe die für verschiedenste Untergründe geeignet sind und schnell trocken.

Wer noch weniger Gewicht am Fuß haben will und auf Performance läuft, kann auch auf ultradünne sowie ultraleichte Wettkampfschuhe mit trail-geeignetem Profil zurückgreifen.

Wettkämpfe die nur feucht und matschig sind, jedoch ohne vollständiges Abtauchen der Füße bieten Potenzial für wasserabweisende Trail-Schuhe und die Strategie trockenen Fußes durchzukommen. Aber nicht vergessen, wenn das Wasser einmal drin ist, kommt es nicht mehr raus.

Und für alle die etwas mehr Zeit haben: Ihr könnt auch Triathlonschnürsenkel benutzen und die Schuhe vor jedem Wasserhindernis ausziehen und eintüten. 😉

Laufschuhe für Hindernisläufe

PS: Wenn ihr mit der Auswahl bei Amazon nicht zufrieden seid, lohnt ein Blick auf 21run.com Dort gibt es aus jeder der 3 Kategorie etwas.

Share Button