#schwimmsteiger Tag 59: Swim&Run Herzogenrath

Share Button

An Tag 59 von #schwimmsteiger absolvierte ich meinen zweiten Swim&Run. Auf 500 m konnte ich meine zwei Wochen alte Bestzeit verbessern. Den Wettkampfbericht gibt’s hier.

Zwei Wochen nach dem ersten Schwimmwettkampf gab’s den nächsten Swim&Run. Das Rennen fand dieses Mal in Herzogenrath bei Aachen statt. Nicht nur ich war vor Ort. Anne gab ihre Swim&Run-Premiere, selbstverständlich im #schwimmsteiger-outfit.

Neben uns war auch mein Coach Eike am Start, der mit Gipfelkurs auch als Sponsor präsent war. Das Rennen in Herzogenrath bei Aachen unterschied sich nicht groß vom letzten Wettbewerb in Friedrichroda. Die Schwimmstrecke betrug auch 500m und wurde auf der Kurzbahn in einer Halle absolviert. Die Laufstrecke war mit 6,3 km etwas länger, dafür gab es keinen Treppenlauf zu Beginn.

Überholvorgang abgebrochen

Bei der Zusammenstellung der Bahnen wurde dieses mal darauf geachtet, dass ähnlich schnelle Schwimmer gemeinsam starten. Das ist herausfordernd bei Positionskämpfen gewesen. Nach dem Start wuchs der Abstand zu Position 1 und 5 relativ schnell an, sodass wir drei in der Mitte das ganze Rennen sehr dicht zusammen blieben.

Fast das komplette Rennen blieb ich mit anderthalb Körperlängen Rückstand in meiner Bahn auf Rang vier. Ich bin das Rennen konservativ angegangen und merkte nach 16 von 20 Bahnen, dass ich noch Körner habe. Also zog ich an und verbesserte mich um eine Position. Ich schwamm mich anschließend aber hinter einer anstehenden Überrundung fest und hatte neben mir keinen Platz zum Ausweichen.

Also musste ich zweieinhalb Bahnen vor Schluss den kräftezehrenden Überholvorgang erneut beginnen.Dennoch habe ich nach der letzten Bahn zeitgleich auf Position zwei abgeschlagen. 9:34 war die resultierende Zeit. 28 Sekunden schneller als zwei Wochen zuvor.

Schwimmen macht mehr und mehr Spaß

Ich fühlte mich gut, das Gefühl der kontinuierlich wachsenden Sauerstoffschuld war nicht so spürbar wie beim letzten Mal. Ich hatte Körner am Ende und hätte sicherlich auch noch ein bisschen mehr gekonnt. In der kurzen Zeit bis zu diesem Wettkampf habe ich natürlich an meiner Technik gefeilt. Unbezahlbar waren vor allem die vor zwei Wochen gesammelten Erfahrungen zur Renneinteilung und zum Tempogefühl. Zusätzlich hatte mir Eike für unter der Woche noch 50m-Intervalle in ähnlichem Tempo aufgeschrieben.

Alles in allem war es die 21.-beste Schwimmzeit der 38 Sportler. Für einen Wettkampf der im Wesentlichen von Sportlern ausgesucht wird, die schwimmen können, kann ich damit zufrieden sein.

Ich ging mit 3:33 Minuten Rückstand auf den Führenden auf die Laufstrecke. Dort konnte ich einen Schnitt unter 4 Min/km auf die Strecke bringen und einige Plätze gut machen. Heraus sprang die siebtschnellste Laufzeit und Gesamtplatz elf. Die sechs Läufer, die schneller als ich waren, waren auch im Wasser schnell und machten somit die ersten 6 Plätze des Wettkampfs unter sich aus.

Das Laufen war cool, nur die Tempohärte geht mir noch immer ab. Es gab in dieser Saison kein Grundlagentraining zum Laufen. Nach #schwimmsteiger werde ich erst mal wieder Intervalle auf der Tartanbahn herunterspulen um mir die für Laufwettkämpfe notwendige Zähigkeit anzueignen.

Es bleibt ein toller Tag und das Gefühl, dass mir Schwimmen mehr und mehr Spaß macht.

Swim&Run Herzogenrath 2017

Wettbewerb Swim&Run Herzogenrath
Datum: 26.03.2017
Distanz: 500 m Schwimmen
6,3 km Laufen
Zeit: 9:36 (Schwimmen)
23:34 (Laufen)
33:09 (Gesamt)
Platzierung: 11. von 38

Share Button

Schreibe einen Kommentar