Saisonplanung 2017: Im Schatten von #schwimmsteiger

Share Button

Es ist Mitte Januar, normalerweise habe ich schon längst eine umfangreiche Saisonplanung auf die Beine gestellt. Dieses Jahr ist es ein klein wenig anders.
Am kommenden Donnerstag beginnt mein Projekt #schwimmsteiger. Innerhalb von 100 Tagen will ich eine passable Schwimmtechnik erlernen und über die Distanzen 50m und 400m möglichst schnell absolvieren. Darauf aufbauend habe ich eine vorläufige Saisonplanung zusammen gekritzelt.

Im März liegen zwei Swim & Runs. Das sind während des #schwimmsteiger-projekts gute Gelegenheiten unter Wettkampfbedingungen meine bis dahin hoffentlich erzielten Schwimmfortschritte unter Beweis zu stellen. Für den Wettkampf in meinem Geburtsort Friedrichroda bin ich schon angemeldet. Die Teilnahme am Wettkampf in Benrath sehe ich optional.

Am 6. Mai, an Tag 100, gibt es ein finales Schwimmen auf Zeit. Das ist kein offizieller Wettkampf, aber als persönliche Challenge findet diese Session Berücksichtigung in meiner Wettkampfliste.

Für die Zeit nach #schwimmsteiger gibt’s noch nichts Konkretes, aber so einiges was mir vorschwebt. Ich tendiere zu 3 Schwerpunkten: Trailläufe, Hindernisläufe und Crosstriathlons. Wobei die Triathlon-Wichtung vom Erfolg bei #schwimmsteiger abhängt. Ich habe zwei spannende Crosstriathlons (Rudolstadt und Ockstadt) gefunden, von denen ich, wenn das mit dem Schwimmen klappt, gerne an einem teilnehmen möchte.

Unter den Hindernisläufen hat’s mir vor allem the Battle angetan. Das neue Format verspricht ein Ausscheidungsrennen, bestehend aus 3 Sessions. Und außerdem gibt’s ja noch die Getting Tough Race mit der ich mittlerweile zwei offene Rechnungen habe.

Ganz besonders reizt es mich in diesem Jahr vermehrt an Trailläufen teilzunehmen. Hier ist die Auswahl so groß, dass ich erst mal nur den Sauerland-Höhenflug aufgeführt habe. Vor allem in Holland und Belgien gibt’s ein paar spannende. Diese Pläne werde ich in den nächsten Monaten etwas präzisieren.

Außerdem gibt’s wie immer ein paar Firmenläufe und den Dresden-Marathon. Da ich dann ab Mai hoffentlich schwimmen kann, bin ich dann auch für Freiwasserschwimmen und weitere Swim&Runs zu haben.

Link: Saisonplanung

Share Button

Ein Gedanke zu „Saisonplanung 2017: Im Schatten von #schwimmsteiger

  1. Da weiß ich ja, was ich in den kommenden Wochen mit großem Interesse mitlesen werde.
    Bin gespannt, was sich auf 50m und auf 400m als akteptable Schwimmzeit entpuppen wird 🙂

    Und ob wir Dich dann auch nervlich zerrüttet zwischen Totholz, Taumelkäfern, Beckenrandaustern, Haubentauchen, Moderlieschen und sonstigen Kreuz- und Quereschwimmern wiederfinden werden 🙂

    Und dann im Neoprenanzug im Freiwasser… Das ist auch so ein Fass ohne Boden.

    Viel Erfolg

    Lutz

Schreibe einen Kommentar