Test des Formbelt plus: komfortabler Laufgürtel

Share Button

Die Anschaffung eines neuen Handys ist ein guter Anlass um mit dem Formbelt plus einen neuen Laufgürtel genauer unter die Lupe zu nehmen.

Vor einem Jahr habe ich mir den Formbelt genauer angesehen. Der Laufgürtel fungiert als sehr komfortables Tragesystem für Handy, Schlüssel und Läufersnacks. Auch mein Springseil habe ich damit schon ganz bequem mit auf die Laufrunde nehmen können.

In der Zwischenzeit habe ich mir ein neues Smartphone angeschafft. Statt 5 Zoll hat dieses eine Bilddiagonale von 5,2 Zoll. Zwar passt das noch in den Formbelt rein, nur sitzt es sehr eng. Das schnelle Rausholen des Handys beim laufen ist damit nicht mehr so unkompliziert möglich.

In der Zwischenzeit hat Formbelt den Formbelt plus herausgebracht hat. Der schlauchförmige Gürtel hat einen größeren größeren Querschnitt als das Vorgängermodell. Mein neues Smartphone passt da bequem rein und das ist eine gute Gelegenheit mir den Formbelt plus anzuschaffen.

Für das sichere Verstauen gibt es jetzt ein Fach mit Reißverschluss und eine Anbindung für den Schlüsselring. Mit dem Vorgängermodell ist mir zwar nie etwas verloren gegangen, dennoch hatte ich immer ein paar Bedenken, dass sich etwas durch die Öffnung schiebt. In der neuen Version kann nichts mehr verloren gehen.

Und das wichtigste: Trotz der gestiegenen Größe ist der Formbelt plus ein äußerst bequemer Laufgürtel der sich durch den Polyester-/Elastanmix perfekt an den Hüftbereich anschmiegt.

Eigentlich wollte ich den Formbelt plus, wie seinen Vorgänger, bei der Getting Tough Race benutzen. Für mich war das Vorgängermodell schon 2015 die perfekte robuste Aufbewahrungsmöglichkeit für mein Powergel und gleichzeitig noch eine ideale Startnummernhalterung. Da ich den Wettkampf im vergangenen Dezember ausfallen lassen musste, konnte ich diesen Härtetest noch nicht durchführen. Das reiche ich euch mit dem nächsten Hindernislauf nach.

Links: offizielle Formbelt-Website

Share Button

Schreibe einen Kommentar