Venloop: Fuß stabil, Leistung auch

Share Button

Je näher der Venloop kam, desto mehr drehte meine Timeline auf Twitter durch vor Vorfreude. Warum, habe ich nie verstanden. Wie kann ein gewöhnlicher Halbmarathon in einer mittelgroßen niederländischen Stadt so gehyped werden? Ich kann nur sagen: Jetzt verstehe ich’s.

Ich kann mich, abgesehen vom Berlin-Marathon, an keinen Lauf mit einer so hohen Zuschauerdichte pro Kilometer erinnern. Vom Start an gab es ein permanentes Pushen, untermauert von tiefen Tröten und holländischen Anfeuerungsrufen.

Eigentlich gar nicht so leicht, nicht permanent zu überpacen bei der Stimmung. Nun gut, am Start war’s doch noch etwas leichter, nicht zu schnell zu laufen. Kein Wunder, wenn’s mit über 5.000 anderen Startern durch die engen Gassen geht. Der erste Kilometer dauerte 4:10 Minuten.

Doch dann hatte ich mehr Platz und bin Kilometer für Kilometer unter 4 Minuten gelaufen. Ich wollte es ja ruhig angehen lassen und mich in Richtung 41 Minuten orientieren. Aber es fühlte sich so gut an, so schnell zu laufen bei der Wahnsinnsatmosphäre. Und doch habe ich dabei leicht überpaced. Bei Kilometer 8 bin ich eingebrochen und landete noch mal über 4 min/km. Mit dem Schluss-Kilometer konnte ich das letztendlich ausgleichen

Bei 38:55 netto kam ich letztendlich ins Ziel. Zum vierten Mal in meinem Leben unter 39. Und das, obwohl ich erst in dieser Woche wieder so langsam die Trainingsumfänge hochfahren konnte. Den Fuß habe ich vor allem am Anfang leicht gespürt. Ab Mitte des Rennens gab’s keine Probleme mehr.

Die Form stimmt also wieder fast. Den Trainingsplan habe ich jetzt auf Grund der Zwangspause angepasst. Wenn jetzt nichts dazwischen kommt, gibt’s in 2 Wochen die Generalprobe für Düsseldorf beim Dortmunder AWO-Lauf. Vielleicht gelingt’s mir dort noch mal, die Halbmarathon-Zeit von Hamm zu unterbieten. Wenn das passiert, und ich meine langen Läufe gut überstehe, dann reden wir auch noch mal über Sub3 in Düsseldorf.

Generell muss ich sagen, dass der Venloop großartig war. Nicht nur die Atmosphäre und die Strecke haben mir gefallen. Auch die Organisation war top: Vom Shuttlebus über die Kleiderabgabe bis zur Getränkeversorgung.

Mal gucken, was die Crew-Kollegas von den TwittRunnerRuhr sagen, aber für ne erneute Crew-Tour nach Venlo 2017 bin ich zu haben 😉

Venloop 2016

Wettbewerb Venloop
Datum: 20.03.2016
Distanz: 10 km
Zeit: 38:55
Platzierung: 35. von 5.373
Platzierung AK: 20. von 982
Share Button

Ein Gedanke zu „Venloop: Fuß stabil, Leistung auch

Schreibe einen Kommentar