#400in100 – Woche 4: Rückwärts, Aufrecht und mit Anstieg

Share Button

Und wieder ist eine erschöpfende Trainingswoche in #400in100 vorüber. In der kurzen Zeit muss fast jede Trainingseinheit sitzen und ausgereizt werden, umso froher war ich dann am Wochenende als ich regenerieren konnte.

Tag 28 – Kraft aufbauen

Am Anfang ging es wieder um die muskulären Grundlagen. Intensive Beinübungen mit 3 Sätzen á 20 Wiederholungen waren Kern des Trainings. On Top gab es noch etwas für die Körpermitte.

Kurz danach gab es schon den nächsten Kracher für die Beine: 6 60m-Intervalle, also kurze Sprints. Der Clou war ein immer steiler werdender Anstieg auf den letzten 15m. Auf dem Bild ist vor der Treppe die leichte Steigung zu sehen. Es ist ganz schön schmerzhaft, das Tempo Berg an zu halten, wenn man es einmal aufgebaut hat. Auch wenn die Einheit ziemlich kurz war, dauert es bei dieser Intensität relativ lange, bis man wieder „runtergekommen“ ist. Ich brauchte noch einen Lauf um den See und ein intensives Stretching.

IMG_20150620_162747-01

Tag 29 – Schnell-Langsam-Schnell-Langsam

Am Tag drauf gab es die längeren Intervalle. 60 Sekunden schnell, 30 Sekunden langsam. Immer wieder. Insgesamt 20 mal. Ziemlich monoton aber mit der richtigen Musik hält man es aus.

Tag 30 – Catchen und Rückwärtslaufen

Auch in dieser Woche ging es am Donnerstag zum Athletic Fitness Camp. Wir wurden mal wieder in den Sandkasten geschickt. Es gab unter anderem Sprünge in der Hocke mit der Aufgabe den Gegenüber aus dem Gleichgewicht zu bringen. Danach mussten wir uns gegenseitig die Beine wegziehen. Irgendwann brennen sie. Danach wurde ein kleines Zirkeltraining durchgeführt.

Zum Schluss gab es noch 2 100m-Sprints, aber rückwärts. Sonderlich schnell war ich nicht.

Tag 31 – Aufrecht laufen

Nach der Arbeit am Freitag ging´s mit Christian ins Stadion im Hoeschpark. Es ging in erster Linie um meine Koordination und Technik. Es gab noch ein paar 100m Sprints, gerade und in der Kurve. Ich sollte betont langsam laufen (17 s) und mich auf die Technik fokussieren. Aber seht selbst wie die Einheit aussah.

Share Button

Schreibe einen Kommentar