B2RUN 2015 Dortmund: Läuft.

Share Button

Der Dortmunder B2RUN bildet auch in diesem Jahr den Auftakt meiner Firmenlaufteilnahmen. Durch meinen angestrebten Wandel vom Marathoni zum 400m-Läufer (#400in100) binnen 100 Tagen sind die 3 Firmenläufe mit 5 bis 6 km Länge eine gute Überführung um mich an kürzere Wettkämpfe zu gewöhnen.

Die 6km-Strecke in Dortmund bin ich auch schon in den vergangenen beiden Jahren gelaufen. Nach einer Zeit von 23:47 2013 konnte ich mich im letzten Jahr auf 23:00 verbessern.

Dieses Jahr gab es noch ein kleines Experiment für mich. Ich wollte den Lauf via Periscope-App livestreamen. Ich trug dafür einen Brustgurt, an dem ich mein Handy anbringen konnte. Meinen Eindruck aus diesem Versuch erfahrt ihr in einem gesonderten Artikel.

Mein Ziel war es, wieder eine 23er-Zeit zu laufen. Schneller habe ich mir wegen des Brustgurts und des intensiven Trainings eigentlich nicht zugetraut.

2015-05-29_14-52-18_HDR-01

In diesem Jahr hat uns unsere Firma wirklich coole Shirts bereit gestellt, mit der Aufschrift „Läuft.“. Am Anfang lief aber erst mal gar nichts. Da der Start 15 Minuten verspätet los ging, mussten wir bei strömenden Regen im Startblock warten. Warum ist mir nicht so ganz klar.

Hinzu kam, dass meine Technik nicht so ganz funktioniert hat wie sie sollte. Auf Grund der Menschenmenge war die Internetverbindung nicht gut genug um den Stream zu starten. Also musste ich während des Laufs am Handy rumfummeln.

Als der Startschuss endlich ertönte und die erste Unterführung vorbei war, begann ich den Stream einzustellen. Es dauerte etwas und kostete mich Geschwindigkeit und Effizienz zu Beginn des Laufs. Nach ungefähr einem Kilometer saß das Smartphone streamend im Brustgurt.

Screenshot_2015-05-29-15-03-36

Nach dem ich den ersten KM in 4:10 absolviert habe, konnte ich an Fahrt aufnehmen und die nächsten Kilometer deutlich unter 4 min/km abspulen. Lediglich beim sehr welligen 5. Kilometer wurde es eine 4:03/km. Von der gefühlten Belastung lief es sehr gleichmäßig und auch die mir bekannten Steigungen der Brücken im letzten Abschnitt setzten mir nicht mehr so zu, wie in der Vergangenheit.

Im Westfalenstadion angekommen bemerkte ich voller Freude, dass es eine 22:54 wurde und ich mich wieder verbessert habe. Gefühlt bin ich mir sicher, dass da noch etwas drin ist, weil ich wegen der technischen Schwierigkeiten zu Beginn noch etwas liegen gelassen habe. Insgesamt habe ich die Strecke sehr locker weggesteckt – im Gegensatz zu 2013, wo ich echt total am Sack war. Ich führe das ein bisschen auf mein intensives Bahntraining im Rahmen von #400in100 zurück.

Beim Firmenlauf in Essen, lass ich die ganze Technologie weg und konzentriere mich darauf in 5km alles rauszuknallen. Ausreden gibt es dann nicht mehr.

Insgesamt war es ein 55. Platz und, besonders erfreulich, eine Verbesserung um 3 Plätze auf Platz 6 in der Teamwertung für unser ThyssenKrupp-Team.

Läuft.

Fact Box: B2RUN Dortmund 2015

Wettbewerb B2RUN Dortmund
Datum: 28.05.2015
Distanz: 6 km
Zeit: 0:22:54
Platzierung: 55. von 9.242

Share Button

3 Gedanken zu „B2RUN 2015 Dortmund: Läuft.

Schreibe einen Kommentar